Ausbeutung von Kindern und unsere hässliche Doppelmoral

Herr Edathy guckt sich Bilder von nackten Jungs an, und alle haben Schaum vorm Mund. Der Ruf nach „der Politik“ ist laut, es wird palavert und lamentiert und eine Regierungskrise ausgerufen.

Währenddessen gehen wir unseren üblichen Shoppingtouren nach, kaufen T-Shirts für 9,90 Euro und freuen uns, ein schönes Schnäppchen gemacht zu haben. Dass bei der Herstellung des neuen T-Shirts aus Bangladesch höchstwahrscheinlich Kinderhände mit beteiligt waren … ach, echt?

„Die Zahl der Mädchen und Jungen in Bangladesch, die arbeiten müssen, wird auf 8 Millionen geschätzt.“ (www.savethechildren.de)

In Deutschland werden demnächst fröhliche Badewannen-Fotos aus dem Familienalbum kriminalisiert, während wir weiterhin unbekümmert hässliche Fetzen auf der Haut tragen, die unter menschenverachtenden Bedingungen (auch von Kindern) hergestellt wurden.

Diese Doppelmoral macht mich sprachlos.

Ich wünschte, wir hätten mal eine Regierungskrise wegen der Zustände in Bangladesch, nicht wegen irgendeinem Hampelmann, auf den mal wieder alle ihren ganzen Hass draufkotzen können.