entfesselter Pollenflug

Eine Petition zum Pollenflugverbot wäre mal was!

Wenn sich Heuschnupfen-Allergiker (im April) unterhalten – sofern sie das können und einen röchelfreien Moment erwischen – erzählen sie sich in der Regel, wie sie den fiesen Symptomen beizukommen versuchen. Immer wird dabei auch die Frage gestellt, welche Tabletten man denn so einwirft. Ich habe darin jahrelange Erfahrung. Immer, wirklich IMMER wird davon berichtet, wie schlecht die gängigen verschreibungsfreien Tabletten vertragen werden.

Ich kenne niemanden, der von diesen Tabletten nicht müde wird. Und das ist eine ekelhafte Müdigkeit. Du sitzt bei einem wunderbaren Stück Erdbeerkuchen mit Schlagsahne in der Sonne auf der Terrasse, der Frühling umärmelt dich mit sanfter Güte, es ist TRAUMHAFT, und du willst einfach nur mit dem Kopf auf die Tischplatte knallen weil du dich fühlst als hättest du 24 Stunden lang ohne Unterbrechung Musikantenstadl geguckt.

Im Beipackzettel steht, dass Benommenheit „sehr selten“ vorkomme. Das halte ich für eine ganz schön dreiste Lüge.

Ich nehme diese Tabletten nicht mehr, weil es mittlerweile bessere verschreibungspflichtige Antihistaminika gibt. Und trotzdem ist heute so ein Tag, wo nichts mehr hilft. Die Bäume da draussen spielen ja total verrückt!

Eben ist hier eine Hummel vorbeigeflogen. Die hat sich angehört wie ein Rasenmäher. Auch verrückt geworden!