Dezember-Wahnsinn

Der Dezember ist ja der klassische Monat, in dem alle durchknallen. Mir ist z. B. heute morgen beim Lesen einer Kunden-Mail das zentrale Nervensystem durchgeschmurgelt. Eine halbe Stunde später war ich wieder so weit beisammen, dass ich ein Stück aus meinem Schreibtisch rausbeissen konnte, gegen Mittag habe ich mir einen Baldriantee gekocht und das erste Mal tief durchgeatmet.

Egal … so ist das halt manchmal.

Ich habe mir In-Ear Sportkopfhörer von einem namhaften Hifi-Hersteller mit B gegönnt. Super, die Stöpsel saugen sich in der Ohrmuschel fest und sind schweissabweisend. Genial zum laufen!

Also wieder mal Geld rausgehauen. Ich wollte mir das eigentlich abgewöhnen. Eigentlich nicht ratsam, wo ich doch nur draufzahle, während die Inflation mein Erspartes auffrisst. Nein, ich will diesen ganzen Wahnsinn eigentlich nicht mehr mitmachen, der sich jetzt im Advent wieder mit voller Wucht breit macht. Dieses konsumieren von Scheiss, der irgendwo in der Dritten Welt unter erbärmlichen Bedingungen hergestellt wurde. Und mir von Unternehmen geliefert wird, die in Deutschland keine Steuern zahlen. Scheiss, den ich nicht brauche. Ich bin jetzt seit über einem Jahr standhaft und habe kaum neue Klamotten gekauft.

Die neuen Kopfhörer sind toll. Und ich hab mir ein 6 Terabyte Raid gekauft, mit dem ich viel Spass habe. Und ein Parfum von Chanel. Und Ohrringe! Oh mann! Ich habe ein schlechtes Gewissen, und dann sehe ich die Auslagen und Menschenmassen bei Kaufhof, Thalia oder Douglas und stelle fest, dass andere viel Wahnsinniger sind als ich … wer kauft den ganzen Kram?

Zum Glück gibts Prince und Sheila E!